Cloud Hybrid
Das Beste aus Private und Public

Was ist eine Hybrid Cloud?

Unternehmen nutzen täglich viele Anwendungen, um ihr Geschäft zu unterstützen, und sie benötigen verschiedene Cloud-Bereitstellungsmodelle, um ihre diversen Anwendungen zu hosten. Vereinfacht ausgedrückt, kombinieren hybride Cloud-Services sowohl Public- als auch Private-Cloud-Services mit ihrer On-Premise-Infrastruktur. 

Vorteile der Hybrid Cloud

  • Häufigster Anwendungsfall ist, dass die Vielzahl virtueller Maschinen in einer Private Cloud betrieben werden, da dies kostengünstiger ist und mehr Kontrolle ermöglicht. Unternehmen, die weniger Flexibilität benötigen, setzen VMs ein, die rund um die Uhr hochverfügbar sind.
  • Unternehmen nutzen die Public Cloud wegen ihrer Flexibilität und hosten weniger sensible Daten dort, die hochsensiblen Daten aber selbst.
  • Die Hybrid Cloud ermöglicht es Unternehmen, schnell zu skalieren, vor allem zu Spitzenlastzeiten.
  • Dieses Modell bietet viel Flexibilität und Ausgewogenheit zwischen Sicherheit, Compliance, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz.
 

Beispiele für Hybrid Cloud

Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oderGoogle Cloud Platform (GCP) sind gängige Beispiele für Anbieter, die Public Cloud Hosting anbieten. Sie können deren Lösungen mit einer internen Private Cloud zu einer hybriden Cloud-Architektur kombinieren.

Zum Beispiel hat die Skalierbarkeit, die die Hybrid Cloud bietet, die Art und Weise, wie E-Commerce-Websites heute funktionieren, völlig verändert. Nehmen wir an, Sie betreiben eine E-Commerce-Seite, die an bestimmten Tagen in der Woche einen erhöhten Datenverkehr aufweist. Mit einem Hybrid-Cloud-Modell können Sie Ihre Ressourcen während der Hochlastzeiten erhöhen und zahlen nur für diese Dienste. Dies macht ein hybrides Cloud-basiertes System viel kosteneffizienter als traditionelle On-Premise-Szenarien, da es hilft, sich auf die wechselnden Anforderungen der Hochsaison einzustellen.

Einige Branchen profitieren besonders von einer hybriden Cloud-Lösung, z. B. das Gesundheitswesen, Finanzinstitute, Behörden, das Bildungswesen oder der Einzelhandel.

Lassen Sie die beiden Cloud-Typen, die den Hybrid-Cloud-Ansatz ausmachen, genauer ansehen.

 

 
Public Cloud

Ein Service-Provider betreibt die Public Cloud. Sie hosten die Cloud nicht selbst, sondern mieten einen Service, der über das Internet zugänglich ist. In einer Public-Cloud-Umgebung werden verschiedene Anwendungsfälle angeboten, wie z. B. das Bereitstellen einer Anwendung, das Hosten von Dateien, Backups, Mails. Ein gutes Beispiel für ein SaaS-Angebot das in einer öffentlichen Cloud gehostet wird, ist MicrosoftTM Office 365®. Für die Anwendungsbereitstellung sind AWS (Amazon), Azure (Microsoft) und GCP (Google) die führenden Anbieter. Alibaba Cloud hat einen signifikanten Marktanteil, allerdings mit einem starken Fokus auf Asien.

Bis 2022 werden Public-Cloud-Services für 90 % der Unternehmensinnovationen unerlässlich sein.

Vorteile der Public Cloud

  • Das Preismodell „Pay as you go“ wird hauptsächlich verwendet. Dieses Preismodell bietet eine hohe Flexibilität und gewährleistet die Skalierbarkeit Ihrer Anwendungen, so dass diese in der Lage sind, Lastspitzen zu bewältigen.
  • Da die am weitesten verbreiteten Public-Cloud-Anbieter wie Amazon, Microsoft und Google über riesige Infrastrukturen verfügen, erlauben sie es Anwendungen, langfristig praktisch unendlich zu skalieren. Auch volumetrischer Schutz wie Anti-DDoS sind in einer großen Public-Cloud-Umgebung viel leistungsfähiger.
 

Private Cloud

Private Cloud Services sind das Gegenmodell zur Public Cloud. Unternehmen favorisieren dieses Modell oft aus Gründen der Souveränität und betreiben ihre IT-Ressourcen weiterhin selbst. 
Eine Private Cloud kann von Dritten verwaltet werden, wenn die Organisation dies nicht selbst tun möchte oder nicht über die richtigen Fähigkeiten verfügt und gleichzeitig eine Anwendung nicht in einer Public Cloud hosten möchte.
Die Private Cloud ist weniger flexibel als die Public Cloud, da Sie nicht praktisch unendlich skalieren können und durch die Gesamtressourcen dieser Private Cloud begrenzt werden, die natürlich weniger bedeutend sind als AWS, Azure oder GCP.
 
Gleichzeitig kann eine Private Cloud günstiger sein als eine virtuelle Maschine, die den ganzen Tag in einer Public Cloud läuft.  Bei einer öffentlichen Cloud zahlen Sie den Preis für Flexibilität. Mitunter, je nach Anbieter der Private Cloud, müssen Sie eine große Anzahl von Anwendungen hosten, um eine günstigere virtuelle Maschine in einer Private Cloud zu haben. 
 

Dies ist eine beliebte Strategie, die von Unternehmen genutzt wird.

Darüber hinaus bedeutet die Bereitstellung einer privaten Cloud nicht, dass es keine Sicherheitsbedenken gibt. Sie müssen immer noch die Sicherheit des Hypervisors verwalten, da dieser eine große Angriffsfläche bietet. Hacker, die sich Zugang zu dieser Schicht verschaffen, können weiter auf die vielen virtuellen Maschinen zugreifen, die auf dem Host-Server installiert sind. Dies könnte nach und nach die gesamte virtualisierte Umgebung gefährden. Nutzer mit einem Public-Cloud-Setup haben hier mehr Kontrolle, denn Amazon, Microsoft oder Google bieten eine bessere Reaktionszeit und sind in der Regel besser für die Sicherheit ihrer Hypervisoren gerüstet.
 

Vorteile der Private Cloud

  • Unternehmen können ihre Infrastruktur nach ihren Bedürfnissen steuern und anpassen.
  • Das Private-Cloud-Modell ist sicherer und zuverlässiger für Unternehmen, die ihre kritischen Geschäftsabläufe und sensiblen Daten in den privaten Servern eines Rechenzentrums vor Ort schützen möchten. Mit der Private Cloud können Sie als EU-Bürger DSGVO-konform erfahren, wo Ihre Daten gehostet werden, wie sie verarbeitet und geschützt werden.
 

Was wäre eine gute Hybrid-Cloud-Strategie?

Eine gut definierte Hybrid-Cloud-Strategie ist entscheidend für die Effizienz eines Unternehmens. Die Umstellung auf ein Hybrid-Cloud-Modell kann teuer und herausfordernd sein. Damit das Unternehmen während des Übergangs Zeit und Geld sparen kann, müssen Sie entscheiden, wie Sie Ihre Arbeitslasten zwischen verschiedenen Cloud-Umgebungen skalieren und verschieben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen.

  • Erstens könnten Sie dieselbe Anwendung sowohl in der internen als auch in der externen Cloud-Umgebung ausbalancieren und so die Kosten senken und ihre Ausfallsicherheit erhöhen.  
  • Alternativ können Sie Ihre anfängliche Arbeitslast bewerten und dann die geeigneten Anwendungen für die Migration in die Public Cloud priorisieren, basierend auf der Kritikalität der Anwendungen und den damit verbundenen Kosten. So können Sie das tun, was für Ihre Anwendungen am besten geeignet ist.
  • Eine weitere Option wäre, den weniger kritischen Teil einer Anwendung in der Public Cloud bereitzustellen, während der kritischere Teil in einer Datenbank innerhalb der Private Cloud liegt.
 

Hybride Cloud-Architektur

Es ist wichtig, eine konsistente Architektur zu schaffen, um Daten über die internen Strukturen der beiden Cloud-Umgebungen hinweg zu synchronisieren. Sie müssen auf eine gemeinsame Betriebsumgebung standardisieren. Ihre hybride Cloud-Bereitstellung könnte auf zwei Arten erreicht werden. Sie könnten Ihre On-Premise-Infrastruktur mit einer Public Cloud kombinieren (Abbildung 1.1). Nach der Einrichtung können Sie einen Cloud Load Balancer verwenden, um die Last auf beide Regionen zu verteilen. Wenn Sie mehrere Anwendungsinstanzen haben, könnten die Dinge kompliziert werden, und es ist immer sicherer, die WAF in der Nähe der Anwendung einzusetzen. Sie können den Schutz Ihrer Anwendung in der öffentlichen Cloud mit R&S®Web Application Firewall erleichtern, die auf öffentlichen Marktplätzen (wie AWS, Azure und GCP) bereitgestellt wird. 

Cloud Hybride
(Abbildung 1.1)
Déploiement d'une architecture Cloud hybride
(Abbildung 1.2)

Die andere Möglichkeit wäre, eine Private Cloud mit einer Public Cloud zu kombinieren (Abbildung 1.2). In Fällen, in denen sich dieselbe Anwendung in der Public und Private Cloud befindet, wäre eine SaaS WAF wie R&S®Cloud Protector ideal, um die Sicherheit mühelos zu managen.

 

Nachteile der Hybrid Cloud 

Die Arbeit in einer Hybrid-Cloud birgt einige Herausforderungen.

  • Die Gesamtarchitektur kann ein kompliziertes Projekt zur Implementierung und Verwaltung sein und kann viele interne Kosten bedeuten.
  • Wenn dieselbe Anwendung auf mehreren Umgebungen läuft, können Sie die Vorteile, die eine bestimmte Cloud-Umgebung zu bieten hat, nicht vollständig nutzen. Dieses Phänomen nutzt nur plattformunabhängige Funktionalitäten aus.
  • Es ist keine einfache Aufgabe, für Sicherheit zu sorgen, denn wenn ein Teil der Public Cloud kompromittiert würde, wären nach und nach auch die sensiblen Anwendungen in der Private Cloud gefährdet.
 

Das Arbeiten in einer hybriden Cloud bietet jedoch mehr Vorteile als Nachteile. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie diesen Prozess angehen sollen, wenden Sie sich am besten an Experten für hybride Cloud-Architekturen, die Ihnen helfen können, die langfristigen Vorteile einer hybriden Cloud-Computing-Umgebung zu nutzen und gleichzeitig deren Risiken in Schach zu halten. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht an eine bestimmte Cloud-Plattform gebunden sind.

 

Suchen Sie nach einem Ort, um Ihre Anwendungen in der Cloud zu hosten? 

Wenden Sie sich an die Experten von Rohde und Schwarz Cybersecurity, um Ihre Ressourcen, Skalierbarkeitsanforderungen, einfache Migration und Integration zu berücksichtigen. Nachdem das Team Ihnen geholfen hat, Ihre Hybrid-Cloud-Umgebung erfolgreich einzurichten, ermöglicht R&S®Cloud Protector, die SaaS-Plattform, optimalen Schutz für Ihre Hybrid-Cloud-Architektur.